Menü
Bistum Dresden Meissen

Proviant für den Tag

Nahrung für die Seele

Die Seele wohnt dem Menschen inne, sie prägt seine Einmaligkeit. Ganz verschieden hören sich ihre Melodien an. Manchmal eher tragend, manchmal schwungvoll und energiegeladen. Manchmal ist nur ein leiser, fast stiller Klang zu vernehmen. Fast lässt sich dieser Klang überhören.


Spirituelle Impulse, Gebete und Meditationen können den Dialog mit der Seele anbahnen. In der Mitte seiner selbst berührt zu werden, ist nicht planbar, nicht machbar. Mögen sich die täglichen Impulse hin und wieder als gutes Weggeleit erweisen, durch das der Tisch des Inneren Menschen nahrhaft gedeckt wird. 

 

 

Liebe

ist uns voraus

ist in uns angelegt

inspiriert und beflügelt uns, die Herausforderungen an den inneren Menschen zu bejahen

regt zu kreativen Ideen an, die dem Wagnis der Liebe folgen

ist oftmals der Ohnmacht ausgeliefert

ist der Praxistest für unseren Glauben und unsere Hoffnung

führt uns mittenhinein in das Geheimnis unseres Lebens

 

Elke von Schmude

Liebe, die verwandelt

Sei unsere Liebe

wie eine Flamme, die in unseren Herzen brennt.

Sei unsere Liebe

wie Musik, die unsere Seelen tanzen lässt.

Sei unsere Liebe

wie ein Schlüssel, der uns füreinander aufschließt.

Sei unsere Liebe

wie sanfter Regen, der unser Leben fruchtbar macht.

 

Thomas Schwartz

Seine Liebe uns zugesagt

dein Wort

im Segen mir zugesagt

dein Wort

auf mein Herz gelegt

mein Name

in deine Hand geschrieben

deine Hände

schützend über mir

immer

 

Elke von Schmude

glauben

glauben heißt, der inneren Stimme zu folgen, die ins Leben ruft.

glauben heißt, sich selbst zurücknehmen zu können und auf die sich zeigende göttliche Lebenskraft zu setzen.

glauben heißt, seinen je eigenen Lebensweg in Gottes Namen zu gehen.

 

Norbert Mothes

Hingabe

Wirkliche Hingabe ist nur aus einem freien Herzen heraus möglich. Es ist unsere bleibende Aufgabe, uns die Lebenskraft unseres inneren Menschen je neu von Ihm schenken zu lassen.

Norbert Mothes

Wofür schlägt dein Herz?

Jede und jeder weiß, was gemeint ist, wenn über einen Menschen gesagt wird, dass er herzlos sei. Wer sollte den Satz nicht verstehen, dass wir Menschen nur mit dem Herzen gut sehen? Die Redewendung aus dem Alten Testament Herz aus Stein hat sich bis in die heutige Zeit durchgehalten. Die Zusage Gottes lautet damals ebenso wie heute: Ich gebe euch ein neues Herz und einen neuen Geist: Das versteinerte Herz nehme ich aus eurer Brust und gebe euch ein lebendiges dafür. (z.B. Ezechiel/Hesekiel 36,26) Durch die Transformation des Herzens findet der Innere Mensch zu neuer Lebendigkeit.

Norbert Mothes

Unser Herz greift aus nach dir

Großer Gott, dein guter Geist lässt unser Herz immer wieder Ausgreifen nach dir.

In der Glaubensgeschichte der Vorläufer unseres Glaubens hast du dich als der Gott, der mit uns Menschen auf dem Weg ist, zu erkennen gegeben.

Durch sein Leben, sein Leiden und Sterben und seine Auferstehung wurde Jesus Christus das Urbild für das Menschsein, das du uns zugedacht hast.

Lass uns immer wieder zu der von Jesus Christus vorgelebten Haltung des Glaubens, des Vertrauens und der Liebe finden.

Führe du uns auf unserem Lebens- und Glaubensweg, den wir im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes gehen.

 

Norbert Mothes

Ich bin für Sie da

Norbert Mothes
Pfarrer i.R.
0351 4260755
norbert.mothes@bddmei.de

Sie sind eingeladen, den Tisch des inneren Menschen mit zu decken. Reichen Sie Ihre Beiträge bitte über meine E-Mailadresse ein.

norbert.mothes@bddmei.de